import von accounts und character

Hallo,

wie kann ich die alten Accounts und Charakter importieren?

Vor dem Update auf TDB 335.57 hab ich die beiden Datenbanken “auth” und “characters” via mysqldump exportiert.

Danach einen “frischen” Server installiert, was auch fehlerfrei klappte. Und nun?

Der nachträgliche Import der “alten” auth-Db führt beim Starten der authserver.exe zu Fehlern, was ja auch nicht weiter verwundert.

Die SQL-Skripte droppen alles vor dem Import. Den alte Stand einspielen + den einzelen auth-Updates klappt auch nicht, schmeißt Fehler.

Gibt es nicht die Möglichkeit NUR die erstellten Account, deren Character + deren Attribute zu importieren?

Oder wie macht ihr das mit den alten Werten?

Gruß

Gustav

Falls du keine Änderungen an der Datenbank vorgenommen hast sollten die Updates die noch fehlen ohne Fehler durchlaufen.

Ansonsten hast du nur die Möglichkeit dass du die Struktur manuell anpasst.

Um zu sehen in wiefern sich deine Datenbank vom aktuellen Stand unterscheidet kannst du entweder ein SQL Diffprogramm verwenden,

oder eine Create SQl für deine Datenbank erstellen und die dann Diffen.

Das kannst du dann natürlich dann entweder für beliebige Tabellen machen oder die ganz Datenbank, je nachdem welche Daten du übernehmen möchtest.

Naios, hab’s letzte Woche, glaube ich, so gemacht, wie du es vorgeschlagen hast.

Hab alle *.sql seit TDB_335_52 für “auth” und “characters” erneut importiert. Es gab zwar einige Fehlermeldungen, dem Sinne nach “already exists”, aber am Ende passte das Ergebnis.

Von Datenbanken habe ich jetzt nicht wirklich Ahnung, aber wieso werden die Werte in den Tabellen nicht gelöscht, wenn in den *.sql immer was von “drop if exists” steht?

Und wie kann ich dieses Topic als erledigt kennzeichnen?

Kannst du mir ein spezielles Beispiel geben was du genau meinst?

Das hätte ich vielleicht zuerst machen sollen. Ein ‘grep’ über die *.sql’s unterhalb von “old” ergaben etliche “DROP TABLE IF EXISTS”-Treffer, die sich aber nicht auf die Accounts und/oder Characters beziehen. Somit war meine anfängliche Befürchtung, daß ein *.sql meine erarbeiteten Erfolge “drop(t)” unbegründet.